Architektur in Hamburg - ein Paradies für Architekturliebhaber

Bei der Hamburger Architektur fällt einem als erstes eines der größten Bauvorhaben im Hansaviertel ein: Die Elbphilharmonie. Aber Architekturbegeisterte auf der ganzen Welt wissen, dass Hamburg noch viel mehr zu bieten hat. Wir möchten Ihnen einige der beeindruckenden Gebäude in Hamburg sowie einige faszinierende Geschichten hinter der Hamburger Architektur vorstellen.

Die Architektur in der Hafenstadt ist sehr vielseitig

Von romanischen Kirchen über Jugendherbergen bis hin zu modernen Bürogebäuden: Hamburg steckt voller beeindruckender Architektur.

Hamburger_Architekt

Historisch und modern - Wasserviertel

Wenn Sie die Wasserfront Architektur von Hamburg erkunden, gibt es zwei besonders eindrucksvolle Bauwerke, die sicherlich ins Auge fallen. Die seit 2007 im Bau befindliche Elbphilharmonie hat in den letzten Jahren oft Schlagzeilen gemacht. Hamburgs Einheimische verspotten es gern mit dem liebenswerten Spitznamen „Elphi“. Ein anderes wahrhaft monumentales Bauwerk ist das Dock Land. Dieses Bürogebäude in Form eines gekrümmten Parallelogramms befindet sich direkt an der Elbe im Stadtteil Altona. In diesem schrägen Gebäude verlaufen sogar die Aufzüge diagonal.

Nach der Erkundung der Speicherstadt ist eine Besichtigung der benachbarten Hafenstadt ein Muss für Architekturbegeisterte. In diesem Viertel dominiert ein futuristischer Baustil, der vollständig von Flüssen und Kanälen umgeben ist. Zu den bekannten Sehenswürdigkeiten in dieser Gegend zählen Glasgebäude wie der Unilever-Hauptsitz oder verschachtelte Türme wie der Marco Polo Tower.

Hamburger Reeperbahn

Ein abendlicher Abstecher zur Reeperbahn ist eine großartige Idee, wenn Sie Hochhäuser mögen. Gleich nach dem Betreten des berühmten Ausgehviertels werden die Besucher von den sogenannten „Tanzenden Türmen“ begrüßt. Diese beiden Wolkenkratzer an der Reeperbahn wurden 2012 errichtet. Sie sind eine Kreationen des Hamburger Architekten. In diesen Gebäuden befinden sich neben Büros auch ein Radiosender und der berüchtigte Club. In der Nacht leuchten die Tanzenden Türme und helfen vielen wackelnden Besuchern der Reeperbahn, den Weg nach Hause zu finden.

Architektur in der Hafenstadt- Absurd schön

Schon der Besuch der Villa auf Elbchaussee reicht aus, um feiernde Besucher anzutreffen. Nichts an diesem Haus ist normal. Die Fassaden wirken wie aus einem verrückten Traum gehoben, während die Innenräume des Gebäudes an einen High-Tech-Barockstil erinnern. Diese ungewöhnliche Villa liegt an der Elbe im Stadtteil Altona. Sie kann tatsächlich für jeden Anlass gemietet werden.

In einem anderen architektonischen Highlight stehen Ihnen auch Zimmer zur Verfügung. Das Radisson Blu Hotel in Hamburg ist das größte und höchste Hotel der Stadt. Das Hotel liegt direkt in der Nähe des Hamburger Bahnhofs Dammtor und des Botanischen Gartens „Planten und Blomen“ und ist daher ein idealer Ausgangspunkt, um die Stadt zu erkunden. Und das ist noch nicht alles: Das 4-Sterne-Hotel bietet auch ein Spa und eine Sonnenterrasse sowie eine große Auswahl an Kissen, damit Sie gut schlafen können.

Beginnen Sie im Hamburger Stadtzentrum

Das Hamburger Rathaus ist eines der schönsten Gebäude der Innenstadt.

Das Gebäude wurde 1987 im Neorenaissance-Stil erbaut. Heute ist es eines der bestimmenden Merkmale der Skyline der Stadt, ein Monument, das häufig von den Besuchern der Stadt fotografiert wird. Ein besonderes Detail ist hervorzuheben: Die 20 Könige und Kaiser zwischen den Fensternischen des Rathauses.

Auf dem zentralen Turm über ihnen sind die bürgerlichen Tugenden Weisheit, Harmonie, Standhaftigkeit und Frömmigkeit dargestellt. In Anbetracht dieses Entwurfs ist es offensichtlich, dass die Freie Hansestadt Hamburg die Bürgerfreiheit historisch höher schätzte, als die Loyalität gegenüber dem Kaiser. Erwähnenswert ist auch, dass dieses Gebäude, das sich auf einer Fläche von 7.840 m² erstreckt, aufgrund des schlammigen Bodens auf mehr als 4.000 Eichenpfählen errichtet werden musste.

Ein weiteres zentrales Element der Hamburger Skyline ist ein Turm, der unter dem Namen Tele-Michel bekannt ist. Der offizielle Name des Hamburger Fernsehturms ist eigentlich der „Heinrich-Hertz-Turm“. Dieser Turm befindet sich im Stadtteil St. Pauli und ist mit 279,2 Metern der sechsthöchste Fernsehturm Deutschlands.